Skip to main content

Tour de Trackdays 2022

Ein Rückblick. Ohne Fahrrad.


10. März 2023 | Mitgliederberichte

Die Pandemie ist immer noch nicht ganz überwunden, die Wirtschaft schwächelt – aber hey, auf der anderen Seite stehen persönliche und private Highlights, überstandene Krisen – und einige Trackdays. So viele für mich, wie nie zuvor. Und das ist vor allem dem Pistenclub und dem tollen Angebot an Veranstaltungen zu verdanken.
  • Text:
    Ronald Grimminger
  • Fotos:
    Ronald Grimminger, Nina Utermann
    Nordschleifenbilder.de

Los ging es für mich im März vergangenen Jahres in Hockenheim. Das Wetter war frisch, aber sonnig. Wir teilten uns – wie fast immer – eine oder zwei Boxen. Der Hockenheimring eignet sich für mich immer als Einstieg nach der Winterpause. Genug Platz, um sich sicher wieder an das Auto und die Rennstrecke zu gewöhnen. Das klappt super, die Aufwärmrunde für die Saison ist hiermit sozusagen erledigt, möglichen Verletzungen dadurch vorgebeugt.

Wie ein kleiner Urlaub

Andere machen Urlaub am Strand oder in den Bergen. Ich mag das auch, vor allem mit der Familie. Aber jeder Trackday, gerade mit Freunden, ist auch immer wieder wie ein Urlaub. Mitte Mai ging es auf einen Drei-Tages-Trip an die Nürburgring-Grand-Prix-Strecke mit anschließendem Besuch der Nordschleife. Der Wettergott spielte mit, die Bremsen leider nicht mehr. Zum Glück gibt es Nina und Horst von boes motorsport. Hier bin ich gerne Stammkunde, die helfen immer unkompliziert und professionell.

19f874eb 003f 47b8 bbd9 a3e453a6b339

Der Nürburgring Grand Prix ist eine tolle Mischung aus schnellen und auch schwierigen Passagen, leichte Berg- und Talfahrten inklusive. Gerade wenn man in den Nachmittagsstunden zur Dunlopkehre eilt und sich die Abendsonne lächelnd ankündigt, hat so eine Rennstreckenfahrt auch fast etwas Romantisches. 

Geführte Runden: Es gibt immer etwas zu lernen.

Frei nach Karl Valentin: Ich fahre wenn es regnet. Denn wenn ich nicht fahre, regnet es trotzdem

Ende Mai ging es dann auf nach Spa Francorchamps. Dieses Mal in Begleitung meiner wesentlich besseren Hälfte. Sie nahm sich todesmutig vor, auf dem Beifahrerplatz teilzunehmen. So sehen Helden und Heldinnen aus.

Die "wesentlich bessere Hälfte" links im Bild.

Spa ist einfach eine meiner Lieblingstrecken. Das Umfeld, die spannende Streckenführung – und die Terrasse: Das ist einfach schön, dort oben zu sitzen und in die Landschaft zu schauen. Auch wenn mittags das Wetter umschlug. Es gab Regen, teilweise sogar sehr stark. Aber wo gibt es bessere Möglichkeiten, sicher im Regen das Limit eines mit Semislick bereiften Fahrzeugs auszutesten? Okay, ich habe noch deutliches Potenzial nach oben, aber wer hat das nicht? Ein Dank geht an Wolfgang und Rolf fürs Heranführen an die Regenlinie!

Happy Hour!

Ich glaube, da habe ich etwas verwechselt. Mitte Juni stand zunächst der Hockenheimring zur After-Work-Sause auf dem Plan. Es fühlte sich schon an wie eine Reise in den weiten, sehr weiten Süden. Statt Cocktails zum halben Preis erwartete uns eher ein Thermometer mit Temperaturen weit über 30 Grad. Na gut, häufiger tanken, das Auto Sprit, ich dann eben Wasser. Ohne Sprudel. An dieser Stelle auch ein herzliches „Dankeschön“ ans Catering! Die Maschine musste dann doch immer wieder mal pausieren. Ich hätte ja noch gekonnt…

Ein Feiertag - wie passend!

Im Juni ging es wieder nach Spa. Passend, dass der nächste Tag ein Brückentag war. Das Wetter war fantastisch, das Format „open pitlane“ für jeden Sportfahrer ein Genuss. Dieses Mal war ich in Begleitung meines Schwiegervaters und Volker mit seinem Camaro. Die geführten Runden überließ ich meinem Schwiegervater und nahm kurzerhand Platz im Führungsfahrzeug. Mein Dank geht an Walter fürs mitnehmen – wieder etwas gelernt! Der Tag war wie zu erwarten großartig. Es war ein tolles Teilnehmerfeld, es gab viel Fahrzeit und praktischerweise befand sich boes motorsport direkt neben unserer Box. Bremsenservice, schon wieder – danke Nina!

19f874eb 003f 47b8 bbd9 a3e453a6b339Schwiegervater und Sonne strahlen um die Wette.

Wellness

Nach kurzer Sommerpause und einem Ausflug zur Nordschleife stand plötzlich ein sehr interessanter Termin ganz spontan im Kalender des Pistenclubs. Und da „Spa“ ja gleichbedeutend mit „Wellness“ ist, und Körper als auch Geist gleiches forderten, sind wir natürlich dorthin gefahren. Dieses Mal waren fast alle aus unserer Truppe mit am Start; wir belegten gleich zwei Boxen. Und die Hitze war auch hier wieder zu Gast. Die Temperaturen stiegen auf mehr als 30 Grad – gut, dass wir in der Box Schatten hatten. Das führte zu erhöhter Flüssigkeitsaufnahme – und Abgabe über den Tag. Jaja, alles besser als kaltes und windiges Regenwetter. Doch Reifen und Bremsen waren froh, als das Ende des Tages eingeläutet wurde – Mensch natürlich auch. Nach einem entspannten Abend im Hotel ging es tags drauf auch wieder heim. Natürlich in Vorfreude auf den nächsten Termin.

Nordschleife - vom Regen in den Nebel - in den Fahrspaß

Ende August stand die Nordschleife auf dem Plan. Markus und ich trafen uns schon am Vorabend, es war noch sehr heiß. Am nächsten Morgen stand die Burg im Nebel. Außerdem hatte es geregnet und die Temperaturen waren stark gesunken. Wir hofften natürlich auf die Gnade Petrus‘, denn die Nordschleife ist im Regen für uns Sonntagsfahrer ja eher „interessant“.

Die Truppe beim "Briefing".

Nina von boes motorsport schaute in den Himmel und sagte: „Das hält.” Und sie behielt recht. Es war ein toller Tag mit viel Fahrzeit und mal wieder einem klasse und fairen Teilnehmerfeld. Markus und ich blieben noch eine Nacht, um der DTM beizuwohnen. Doch dieses Mal blieb Petrus hart und die Truppe fuhr erst gegen Abend das erste Rennen, und wir vorher gen Heimat.

Na, welcher Streckenabschnitt ist das?

Apropos Himmel...

Der September ist der erste Herbstmonat. Vergangenes Jahr hatte es der Herbst besonders eilig, einzuziehen. Am 19. September stand wieder Spa auf dem Plan. Thomas in seinem Mini und ich trafen uns am Vorabend im Hotel. Gut, dass wir die Autos auf dem Anhänger hatten – es regnete in Strömen und für den nächsten Tag sah es doch ebenso und wenig vielversprechend aus. Aber was soll ich sagen – oder besser gesagt schreiben: Der Wettergott meinte es mal wieder gut mit uns. Nur am Vormittag war es noch feucht. Pünktlich nach unserem Mittagsschlaf riss doch tatsächlich der Himmel auf und spendierte für den Rest des Tages trockene Sonnenstunden. Wir konnten bis zum Ende durchfahren. Es gab an diesem Tag auch nicht eine Unterbrechung. Großes Lob an alle Teilnehmer. Abends dann gönnten wir uns die wohlverdiente Pizza in einem kleinen Restaurant im schönen Malmedy. Schließlich benötigt der Körper Nachschub der verlorenen Nährstoffe und Spurenelemente in ausreichender Form.

Saison-Finale

Und nun ein Beitrag aus der Kategorie „Neue Freunde durch den Pistenclub“. Dominik und ich hatten Kontakt über Instagram (@ronodrive) und dieses Mal zusammen eine Box geteilt. Die Anreise am Abend und eine leckere Pizza in Barweiler rahmten das „Vorgespräch“ entsprechend ein. Dominik hatte seinen Vater, ich den Wiederholungstäter Schwiegervater im Schlepptau. Ihr wollt wissen wie das Wetter war? Na klar: bestens. 20 Grad und Sonnenschein über den ganzen Tag. Wir konnten die gesamte Fahrzeit nutzen, es gab keine Zwischenfälle, nur das breite Grinsen am Ende des Tages.

Das beste Team: Nina und Horst von boes-motorsport.

One last thing

Okay, da war doch noch ein Terminchen in Hockenheim. Das kann man doch nicht einfach so verstreichen lassen. Da der Hockenheimring bei mir um die Ecke liegt, drängte sich der Saisonabschluss hier förmlich auf. Trotz gut gefüllter Strecke ließ es sich – vor allem am Nachmittag – sehr gut fahren. Aufgrund der Charakteristik der Strecke eignet sich der Kurs auch gut, um Verkehrs-Management zu erlernen. Das hilft unter Umständen ja auch in freier Wildbahn (Autobahn), deutlich sicherer durch den alltäglichen Verkehr zu manövrieren.

Jetzt war es aber wirklich gut. Zum Dessert bestellte ich noch frischen Bremsenservice bei der großartigen Firma boes motorsport. So kann man das Auto entspannt – und dieses Mal auch auf Achse – nach Hause kutschieren.

Mein Fazit des vergangenen Jahres: Das Wetter ist immer gut. Ich freue mich, dass es möglich ist, dass wir unser Hobby so genießen können und hoffe, dass es uns und vielen anderen noch eine ganze Weile erhalten bleiben wird. Ich danke dem Pistenclub, unserer kleinen Truppe, den Teilnehmern und freue mich auf eine tolle Saison 2023.

  • Aktuelle Termine

Trackday Spa-Francorchamps
Donnerstag, 15.08.2024 09:00
Preis: ab 590€
Trackday Spa-Francorchamps
Freitag, 16.08.2024 09:00
Preis: ab 590€
Trackday Spa-Francorchamps
Donnerstag, 19.09.2024 09:00
Preis: ab 590€
Trackday Spa-Francorchamps
Dienstag, 22.10.2024 09:00
Preis: ab 590€
Trackday Hockenheimring
Freitag, 21.06.2024 09:00
Preis: ab 590€
After Work Trackday Hockenheimring
Freitag, 21.06.2024 17:00
Preis: ab 110€
Trackday Hockenheimring
Samstag, 03.08.2024 09:00
Preis: ab 590€
Trackday Nürburgring Nordschleife
Freitag, 21.06.2024 08:30
Preis: ab 590€
Trackday Nürburgring Nordschleife
Montag, 19.08.2024 09:00
Preis: ab 840€
Trackday Nürburgring Sprint
Dienstag, 20.08.2024 09:00
Preis: ab 560€
  • Ronald Grimminger
    Autor

    Wir bedanken uns für den Bericht und belohnen diesen mit einem Trackday-Gutschein. Bist Du auch an einer Veröffentlichung in unserem Clubmagazin und auf unserer Webseite interessiert und möchtest dafür einen Gutschein erhalten? Dann schicke Deinen Vorschlag einfach per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..