Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass wir unsere aktuellen Termine wie geplant durchführen können. Natürlich achten wir gemeinsam mit den Streckenbetreibern auf die Einhaltung aller geltenden Hygienevorschriften, um unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten: Haltet 1,5 m Abstand zu anderen Personen. Tragt in geschlossenen Räumen einen Mund-Nasen-Schutz. Bei 2 Personen, aus getrennten Haushalten, im Fahrzeug sind Sturmhauben oder Masken Pflicht (Helm natürlich auch). Wascht regelmäßig und gründlich eure Hände. Desinfektionsmittelspender stehen ebenfalls bereit. Verzichtet zudem bitte auf jeglichen Körperkontakt wie Händeschütteln oder Umarmungen.

...bleibt gesund!

Um nicht nur dir selbst, sondern auch allen anderen Teilnehmern einen schönen Veranstaltungstag zu bescheren, solltest du vor Fahrtantritt einige Vorbereitungen treffen. Dazu zählt zum Beispiel das rechtzeitige Abholen deiner Startnummern an der Anmeldung. Bereite aber auch dein Auto entsprechend vor, um einen reibungslosen Ablauf während des gesamten Fahrtrainings zu gewährleisten, und um nicht z. B. wegen eines vergessenen Abschlepphakens an der Boxenausfahrt aufgehalten zu werden.

Da dein Fahrzeug bei einem Fahrtraining anders belastet wird als im Straßenverkehr, solltest du einige Hinweise zur Vorbereitung deines Autos beachten. Zu deiner eigenen Sicherheit bitten wir dich, vor jedem Fahrtraining außerdem eine allgemeine technische Kontrolle deines Autos vorzunehmen.

In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Hinweise zur Vorbereitung auf Trackdays und Drift-Trainings zusammengefasst.

Anmeldung zur Veranstaltung

Die richtige Vorbereitung beginnt schon bei dir zuhause. Drucke das Anmeldeformular aus, fülle alle benötigten Angaben aus und sende es unterschrieben an uns. Überprüfe auch, ob alle erforderlichen Seiten unterschrieben sind — je nach Strecke und Land benötigen wir ggf. mehrere Unterschriften.

Melde nach Möglichkeit Begleitpersonen und Beifahrer im Vorfeld an. Das erspart Zeit an der Anmeldung am Veranstaltungstag.

Bei Fragen zur Anmeldung wende dich am besten direkt telefonisch an unser Büro.

Anmeldung vor Ort

Sobald du auf dem Veranstaltungsgelände angekommen bist, besuchst du unsere Anmeldung und erhältst dort die benötigten Aufkleber und dein Bändchen. Wo sich diese befindet ist auf deiner Anmeldebestätigung vermerkt und natürlich auch ausgeschildert.

Um Wartezeiten an der Anmeldung zu vermeiden, ist die Anmeldung schon frühzeitig besetzt. Sei am besten auch früh genug da, damit du dich nach erfolgter Anmeldung noch in Ruhe um die Vorbereitung deines Autos kümmern kannst und vor allem pünktlich am Briefing teilnehmen kannst.

Bringe die Startnummern gut sichtbar auf den Seiten deines Autos an. Den Gruppenaufkleber klebst du oben auf die Fahrerseite deiner Windschutzscheibe. Falls dein Fahrzeug über permanente Startnummern verfügt, überklebe diese z.B. mit Panzertape — oder direkt mit unseren Startnummern. Damit du keinen der Aufkleber verlierst, solltest du alle Flächen vorher reinigen.

Dein Fahrerbändchen musst du bei jedem Befahren der Strecke vorzeigen. Das gleiche gilt für deine Beifahrer. Lege es so fest am Handgelenk an, dass du es nicht zerstörungsfrei abnehmen kannst. Die Weitergabe eines Fahrer- oder Beifahrerbändchens führt zum sofortigen Ausschluss von der Veranstaltung. 

Auf einigen Strecken ist die Anbringung eines Transponders zur Lärmmessung am oder im Fahrzeug verpflichtend.

Die Ausgabe des Transponders erfolgt gegen ein Pfand (z.B. euren Führerschein). Vergesst am Ende des Veranstaltungstags nicht, den Transponder zurückzugeben. Weitere Hinweise zu Transpondern findet ihr auf den jeweiligen Streckenseiten.

Vorbereitung deines Fahrzeugs

Stelle vor Fahrtantritt sicher, dass sich dein Fahrzeug in einem technisch einwandfreiem und verkehrssicheren Zustand befindet. Dein Fahrzeug muss zudem über eine Abschleppvorrichtung (z.B. Abschlepphaken oder Abschleppschlaufe) verfügen, damit du z.B. bei einem technischen Defekt schnell und sicher geborgen werden kannst.

Befreie dein Fahrzeug von unnötigem Gepäck, welches dir während der Fahrt in die Quere kommen könnte. Lose Gegenstände auf der Heckablage oder der Rückbank können bei zügiger Fahrt oder einer starken Bremsung schnell zu gefährlichen Geschossen werden. Auch ein Werkzeugkoffer oder Reservekanister im Kofferraum kann ohne Sicherung unschöne Beulen hinterlassen.

Um deine Fahrt nicht schon nach kurzer Zeit unterbrechen zu müssen, solltest du dein Fahrzeug vor Fahrtantritt volltanken — vor allem wenn du an den geführten Runden bzw. am Active Coaching teilnimmst.

Die meisten Strecken verfügen über eine Tankmöglichkeit im Fahrerlager, an der du per Karte zahlen kannst. Ist das nicht der Fall, erklären dir gerne unsere Kollegen an der Anmeldung den Weg zur nächstgelegenen Tankstelle.

In Italien bekommst du häufig nur Superbenzin (95 Oktan) an der Tankstelle. Solltest du anderen Kraftstoff benötigen, decke dich am besten mit ausreichend Reservekanistern ein.

Bei zügiger Fahrweise können sich deine Reifen aufheizen und der Luftdruck ansteigen. Dadurch verringert sich die Auflagefläche des Reifens und dein Auto hat weniger Grip. Um dies zu verhindern, kannst du den Luftdruck im warmen Zustand ablassen.

Bei Drift-Trainings kannst du den Luftdruck auf ca. 3 Bar erhöhen, um die Auflagefläche des Reifens zu verkleinern und den Drift leichter einleiten zu können.

Denke in jedem Fall daran, nach dem Fahrtraining den Luftdruck auf den empfohlenen Wert einzustellen.

Wenn du auf die Strecke fährst, ist die Bremse deines Fahrzeugs noch kalt und erreicht noch nicht ihre volle Leistung. Taste dich daran gerade in den ersten Kurven vorsichtig an den Bremspunkt heran.

Solltest du neue Bremsbeläge montiert haben, fahre diese zunächst gemäß der Empfehlung des Herstellers ein, damit sich Bremsscheibe und -belag aufeinander abstimmen können.

Wenn du die schwarz-weiß karierte Flagge siehst (oder die Fahrt vor Ende der Session beendest), lege in jedem Fall eine Auslaufrunde ohne hartes Bremsen ein, damit sich deine Bremsen durch den Fahrtwind abkühlen können.

Kleidung und Helmpflicht

Bei allen Trackdays des Pistenclubs herrscht ausnahmslos Helmpflicht für Fahrer und Beifahrer, sobald und solange sich das Fahrzeug auf einer Rennstrecke bewegt. Wir empfehlen dir einen Motorsport-Helm nach aktuellen FIA-Bestimmungen — ein intakter Motorradhelm ist aber auch erlaubt.

In offenen Fahrzeugen ist ein geschlossener Integralhelm vorgeschrieben, in geschlossenen Fahrzeugen darfst du auch einen offenen Jet-Helm tragen.

Bei unseren Drift-Trainings besteht in der Regel keine Helmpflicht.

Beim Pistenclub steht der Fahrspaß an erster Stelle. Daher kleide dich so, wie du dich am wohlsten fühlst und am sichersten fahren kannst. Wir empfehlen sportliche und vor allem bequeme Kleidung — Jeans und T-Shirt bieten dir beim Fahren eine größtmögliche Bewegungsfreiheit. Die Pedale deines Fahrzeugs bedienst du am besten mit Turnschuhen mit dünner und schmaler Sohle.

Als "Vielfahrer" kannst du natürlich auch eine eine professionelle und im Motorsport übliche feuerfeste Fahrerausrüstung, bestehend aus Overall, Unterwäsche, Fahrerschuhen und -handschuhen nutzen. Diese bekommst du z.B. bei ISA-Racing (Pistenclub-Mitglieder erhalten 10% Rabatt).

Auf allen französischen und italienischen Rennstrecken ist feuerfeste Fahrerausrüstung für alle Teilnehmer mit Rennfahrzeugen ohne Straßenzulassung Pflicht!

 

Pistenclub e.V.

Zum Seitenanfang
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer